Estland

Der Reiseführer aus erster Hand - Estland Reisen online

        "Mein Heimatland, mein Glück und Freude, wie schön bist du!"

Bereits die einleitenden Worte der estnischen Nationalhymne geben vieles von dem preis, was den kleinen Staat an der Ostsee über Jahrhunderte hinweg geprägt und stark gemacht hat.

 

Findling in Viinistu
Eine steinzeitliche Spielwiese - mächtiger Findling in Viinistu.

Es handelt sich um die große Heimatverbundenheit der Esten, um gelebtes Traditionsbewusstsein und das Wissen um die Schönheit des eigenen Landes. Oder anders ausgedrückt: Es handelt sich um die schier grenzenlose Liebe der Esten zu ihrer Nation, auch wenn diese im Verlauf der Geschichte allzu oft unerwidert geblieben ist.

 

Estland, das ist zum einen die Geschichte eines Volkes, das wie kaum ein anderes in Europa von Kriegen, Fremdherrschaften und großen Opfern geprägt wurde. - Sei es wegen der Unterdrückung durch Deutsche, Russen und Schweden im Mittelalter oder wegen der jahrzehntelangen Bevormundung durch das Sowjetimperium. Zurückblickend darf damit wohl zu Recht behauptet werden, dass die Esten einen langen Anlauf nehmen mussten, um endlich in ihrem eigenen Staat anzukommen.

Burg Haapsalu in West-Estland.
Burg Haapsalu in West-Estland.

Heute - über anderthalb Jahrzehnte nach Erreichen der Unabhängigkeit - ist klar, dass es vollbracht ist. Zum Vorschein kommt ein neues, das fortschrittlich geprägte Gesicht Estlands.

Nachdem die anfänglichen Hürden der politischen Autonomie allmählich überwunden sind, befindet sich das Land inzwischen auf dem besten Weg, ein prosperierendes Mitglied der europäischen Staatengemeinschaft zu werden. Dazu verfügt man mit der Hauptstadt Tallinn über ein international geschätztes Wirtschaftszentrum, das sich neben Städten wie Riga (Lettland) und Sankt Petersburg (Russland) zu einem der prominentesten und beliebtesten Reiseziele im gesamten Nordosten Europas entwickelt hat.

 

Hinterhof in der Altstadt von Tallinn
Gemütlicher Hinterhof in der Altstadt von Tallinn.

Estland, das ist aber auch das ursprünglich schöne Gesicht einer grandiosen Naturregion, die sich den Betrachtern weitab von Wirtschaftswachstum und hektischem Treiben in schier unendlichen Wäldern, Seen- und Moorlandschaften offenbart.

 

Viele Landstriche Estlands sind noch immer nahezu menschenleer. Zudem verdeutlichen die zahlreichen Naturreservate des Landes nachdrücklich, welch wichtige Rolle Artenvielfalt und Umweltschutz heute in großen Teilen des Baltikums spielen. Ein unvergessliches Erlebnis für alle, denen es im Urlaub nicht zuletzt auf Naturbelassenheit und vor allem Ruhe ankommt. Estland verfügt über hervorragende Naturgebiete zum Wandern.

Estland Hochmoor Tolkuse Wandergebiet
Tolkuse Raba: das Hochmoor ca. 30 km südlich von Pärnu ist ein wunderbares Wandergebiet.

Wer Estland in seiner ganzen Vielfalt kennenlernen möchte, wird sich daher sein eigenes Bild machen müssen. Vor dem Hintergrund der bei estlandia.de gesammelten Fakten, Zahlen und Schilderungen erwartet Sie eine Reise voller gegensätzlicher Impressionen und einem Hauch von Abenteuer.

 

Letztlich heißt es nicht umsonst, Estland habe viele Gesichter. Ein faszinierendes Land wartet darauf, von seinen Gästen entdeckt zu werden.

 

 

   - Nächstes Thema: Tourismus Estland

 

 

Suche

Anzeige