Estland

Städte und Landkreise – von Groß zu Klein

Fast zwei Jahrzehnte nach Abschaffung des sowjetischen Verwaltungssystems besteht Estland heute aus 15 Landkreisen (Maakond) sowie sechs eigenständigen Stadtbezirken (Linn). Bei Letzteren handelt es sich im einzelnen um: Tallinn, Tartu, Narva, Pärnu, Kothla-Järve und Sillamäe – in dieser Reihenfolge (mit Ausnahme von Sillamäe) gleichzeitig auch die größten Städte Estlands.

 

Pärnumaa
In Pärnumaa: am Horizont die Kreisstadt Pärnu.

Als nächste Untereinheit kommen etwa 50 weitere Ansiedlungen hinzu, die offiziell Stadtstatus besitzen. Politisch und behördlich sind sie jedoch in vollem Umfang den Zuständigkeiten der sie umgebenden Landkreise unterstellt.

 

Den Bundesländern in Deutschland vergleichbar, verfügen die Landkreise und eigenständigen Stadtbezirke auch in Estland über ein gewisses Maß an territorialer Souveränität.

 

Gleichzeitig dienen die unterschiedlichen Verwaltungseinheiten der erleichterten Abwicklung ganz alltäglicher Abläufe. Nicht zuletzt regional gültige Telefonvorwahlen, Postleitsysteme und Amtsregister zeugen davon, dass ein föderaler Grundgedanke inzwischen auch im nördlichen Baltikum tief verwurzelt ist.

 

 

   - Nächstes Thema: Landkarte Estland

 

 

Suche