Estland

Studieren in Tallinn

Zwar reicht Tallinns Renommee als Hochschulstandort längst nicht an Tartu heran (hier befindet sich die älteste Universität Estlands), aber die international stark gewachsene Bedeutung und das jugendhafte Flair der Hauptstadt ließen die Zahl der Einschreibungen zuletzt auch hier stetig steigen. Tallinn, so kann man es wohl sagen, hat sich klammheimlich zu einem echten akademischen Geheimtipp gemausert – so auch bei Studierenden aus dem europäischen Ausland.

Universität Tallinn
Hochmodern - in Tallinn investierte man zuletzt massiv in das Bildungswesen.

Allein an den staatlichen Akademien Tallinns studieren derzeit rund 25.000 Hochschülerinnen und Hochschüler. Führend ist die Technische Universität mit rund 13.000 Eingeschriebenen, es folgt die Uni Tallinn mit etwa 10.000 Studierenden. Die Marine-, die Musikakademie (beide staatlich) und eine Handvoll private Einrichtungen runden das Bildungsangebot Tallinns ab.

Technische Hochschule Tallinn

Die 1918 im Zuge der ersten estnischen Unabhängigkeit gegründete Tallinn University of Technology (estnisch: Tallinna Tehnikaülikool) ist nicht nur in Estland die bedeutendste zeitgenössische Talentschmiede für Absolventen technischer Studiengänge, sondern zählt auch im gesamten ost- und nordeuropäischen Raum zu den besten akademischen Adressen.

Ihren ausgezeichneten Ruf verdankt die Universität den Fakultäten für Informatik, Bauingenieurwesen, Chemie, Energietechnik sowie Volks- und Betriebswirtschaftslehre. Die TUT ist auch international bestens vernetzt, unterhält wissenschaftliche Partnerschaften zu Hochschulen in über 30 Staaten. Darunter auch Deutschland, und zwar in folgenden vier Fällen:
» Brandenburg University of Technology Cottbus
» Friedrich Schiller University Jena
» Technische Universität Ilmenau
» Hochschule Kempten

Universität Tallinn

Die 2005 gegründete Universität zu Tallinn kommt zwar mit weit weniger Tradition daher als die zuvor beschriebene Technische Hochschule, ist aber nicht minder ambitioniert. Es gilt, sich bereits in jungen Jahren einen Namen zu machen.

Bilaterale Partnerschaften werden zu akademischen Einrichtungen in fast 30 Ländern unterhalten, so auch in Deutschland – und zwar zur Universität Würzburg. Die im Estnischen Tallinna Ülikool genannte Hochschule verfügt inzwischen über rund 20 Institute und folgende 6 Fakultäten bzw. wissenschaftliche Fachbereiche:

» Naturwissenschaften
» Sozialwissenschaften
» Medizin
» Kunst
» Geisteswissenschaften
» Erziehungswissenschaften


Suche