Estland

Die Insel Vormsi - Schönheit vor der Westküste Estlands

Vormsi (deutsch: Worms; schwedisch: Ormsö) kann wie einige weitere Inseln vor der Küste Estlands auf eine lange schwedische Tradition zurückblicken. Wen wundert es da, dass sich die Namen zahlreicher Dörfer - bei allem Respekt - ein wenig wie die Produktpalette eines weltbekannten Möbelherstellers anhören? Sie heißen Borrby, Hullo, Söderby oder Kärrslätt.

 

Schwedische Ortsnamen
Ortsnamen als Zeugen kultureller Zusammenhänge.

Vormsi liegt malerisch eingebettet zwischen Hiiumaa und der im Nordwesten Estlands gelegenen Halbinsel Noarootsi. Rund 100 km² Gesamtfläche machen die zum Landkreis Läänemaa gehörige Insel zur viertgrößten der Baltenrepublik.

 

Aus touristischer Perspektive wartet Vormsi mit einer ganzen Reihe interessanter Details und Sehenswürdigkeiten auf. Architektonisch ist zunächst die spätmittelalterliche Inselkirche (aus dem Jahre 1219) samt Friedhof und einigen jahrhundertealten Steinkreuzen hervorhebenswert. Im Westen bei Saxby und im Osten bei Norrby gibt es zudem prächtige Leuchttürme zu bestaunen.

 

Wehrkirche
Die turmlose Wehrkirche zu Worms. St. Olav geweiht.

Richtig sehens- und erlebenswert wird Vormsi jedoch erst in Kombination mit den landschaftlichen Vorzügen der Insel.

 

Es existieren großflächige Wälder, duftende Wacholderwiesen und mittendrin, quasi als überdimensionale Beweise für die eiszeitliche Beschaffenheit des Terrains, immer wieder mächtige Findlinge - ein Muss für alle Wanderfreunde.

 

Radkreuze
Die für Skandinavien typischen Radkreuze. Mittelalterlicher Friedhof auf Vormsi.

Vormsi gilt daher inzwischen auch vielen Bewohnern der estnischen Hauptstadt Tallinn als nahezu idealer Ort der Entspannung und Erholung; zumal Vormsi im Süden und Südwesten über einige schöne Badeplätze verfügt. Nicht wenige Esten nutzen die Insel heute als Zweitwohnsitz.

 

Demzufolge hat sich in den letzten Jahren auch das Umfeld zahlreicher Dörfer auf Vormsi mehr und mehr dem Besuch einheimischer und internationaler Touristen angepasst. Zudem gibt es eine inseleigene Homepage, voormsi.ee, die alle Gäste - mittlerweile auch auf Englisch -herzlich willkommen heißt. Eine Einladung, die es definitiv wert ist, angenommen zu werden.

 

Blick auf Vormsi/Worms
Blick auf Vormsi bei der Anreise.

Zur Erreichbarkeit: Obwohl die Insel eigentlich nur drei Kilometer vom Festland entfernt liegt, ist die Überfahrt per Fähre ein gutes Stück länger.

 

Rund zehn Kilometer sind von der Badestadt Haapsalu im Nordwesten des estnischen Festlandes zum kleinen Ort Sviby auf Vormsi zurückzulegen. Zweimal täglich haben Interessenten hierzu im Sommer die Möglichkeit.

 

 

   - Nächste Insel: Kihnu

 

 

Suche

Anzeige